Termine im 2. Halbjahr 2019

Die Sommerferien neigen sich ihrem Ende zu, doch in Kürze findet noch ein Highlight im Sommerferien-Programm für Kinder und Jugendliche statt: Am Freitag 6.9. um 14 Uhr besucht uns die Fledermausexpertin Ilona Bausenwein in Merklingen. In ihrem Gepäck hat sie nicht nur tolle Geschichten über ihre Schützlinge, auch lebende Fledermäuse dürfen gestreichelt werden!

Im Herbst wird es dann Zeit, die jährliche Pflege und Kontrolle unserer Nistkästen durchzuführen. Außerdem laden wir noch im September alle interessierten Naturfreunde zur beliebten informativen Waldwanderung mit dem Revierförster Herrn Markus Scholl ein. Ein weiterer Höhepunkt steht im November auf dem Programm: Im traditionellen Herbstvortrag wird der Vogelexperte Herr Oliver Maier über den Kiebitz berichten. Und selbstverständlich werden wir beim Merklinger Weihnachtsmarkt wieder mit einem Stand vertreten sein.

Ihr seid alle ganz herzlich eingeladen an diesen kostenlosen Veranstaltungen teilzunehmen, wir freuen uns auch über jedes neue Gesicht. 

Fr. 6.9.     > Sommerferien-Programm für Kinder
So 29.9.   > Waldspaziergang
So 6.10.   > Nistkastenkontrolle „Berg“
So 13.10. > Nistkastenkontrolle „Hohenstein & Lehmgrube“
So 20.10. > Nistkastenkontrolle „Horn“
Fr 8.11.    > Vortrag „Kiebitz“
Sa 14.12. > Weihnachtsmarkt Merklingen

Selbstverständlich findet Ihr auch die Veranstaltungen mit allen Details im Internet unter naturschutz-merklingen.de.

 

Der frühe Vogel …

Frühmorgens im Merklinger Ried

Das frühe Aufstehen hat sich wieder einmal gelohnt. Obwohl es anfangs nur 3°C hatte und recht windig war, haben alle 20 Teilnehmer tapfer bis zum Schluss durchgehalten. Das kalte Wetter hat unsere gefiederten Freunde allerdings nicht gestört, sie haben sich blicken und hören lassen, und mit 37 beobachteten Vogelarten sind wir mit unserer diesjährigen „Ausbeute“ sehr zufrieden. Amsel, Drossel, Fink und Star waren selbstverständlich auch anzutreffen, aber auch recht seltene Exemplare wie Eisvogel, Feldschwirl, Fitis, Gebirgsstelze, Nachtigall, Schwanzmeise und Wasseramsel konnten wir entdecken. Die Rohrsänger, typisch für das Ried, waren leider noch nicht aus ihrem Winterquartier zurückgekommen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, und ganz besonders natürlich bei Oliver Maier, der uns, wie schon in den Vorjahren, fachkundig geführt hat und dabei immer wieder interessante Details zu berichten wusste.

Unser Verein setzt sich dafür ein, dass das Ried erhalten bleibt und diesem wertvollen Naturschutzgebiet durch die Neubaugebiete in Weil der Stadt und Merklingen nicht das Wasser abgegraben wird!

 

 

Neue Wohnungen!

Vier neue Wohnungen in Merklinger Ortsmitte für sofortigen Bezug!

Wer jetzt an ein Schnäppchen denkt liegt falsch, denn diese „Wohnungen“ sind nur über die Luft durch ein Einflugloch zu erreichen.

Installation der Nisthilfen

Es handelt sich dabei um Nistkästen für Mauersegler, die unser Verein letzte Woche im Merklinger Steinhaus installiert hat. Hier am Steinhaus brüten heute schon Mauersegler in kleinen Ritzen im Mauerwerk, nun haben auch ihre Nachkommen eine Chance auf eigenen Wohnraum. Jetzt sind wir sehr gespannt, ob die neuen Wohnungen von den akrobatischen Flugkünstlern, die ansonsten ihr ganzes Leben in der Luft verbringen, bald bezogen werden.

Nestflüchter

Im Frühjahr kann man immer wieder unflügge Vogeljungen antreffen, die den Anschein haben, aus dem Nest gefallen zu sein. Doch allermeist trügt dieser Schein, denn viele Jungvögel verlassen bereits ihr Nest schon kurz bevor sie fliegen können! Ihr jämmerlich erscheinendes Rufen dient dazu, den akustischen Kontakt zu den Altvögeln herzustellen. Die Vogeleltern sind in der Nähe und füttern ihre „Teenager“, bis diese selbstständig sind. Sobald der Mensch sich entfernt, können sich die Eltern wieder in Ruhe um ihre Brut kümmern. Deshalb gilt: Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft, sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen. Lediglich wenn Gefahr droht, wenn Jungvögel beispielsweise auf einer Straße oder einem Weg sitzen, sollte man eingreifen, die Tiere aufnehmen und an einem geschützten Ort, aber nicht zu weit vom Fundort wieder absetzen. Dies kann der Ast eines Baumes, ein Busch oder Zaun sein.

Es ist übrigens falsch zu glauben, man könne einen Jungvogel nicht anfassen, da er dann von den Eltern verstoßen würde. Die meisten Vogelarten haben nämlich einen äußerst schlechten Geruchssinn, so dass hieraus keine negativen Folgen für den Kleinen entstehen.

Kröten, Molche und Co.

Wieder einmal haben wir mit unserer Amphibienschutzaktion vielen Kröten, Molchen und Fröschen geholfen, sicher über die vielbefahrene Straße zwischen Merklingen und Weil der Stadt zu kommen. In diesem Jahr waren es erfreulicherweise wieder mehr als 650 Amphibien, die wir mit unserer Aktion vor dem nahezu sicheren Tod gerettet haben. Weiterlesen

Bedrohte Glücksbringer

„Wenn Schwalben am Haus brüten, geht das Glück nicht verloren.“ 
(Das besagt schon ein altes Sprichwort)

Die ersten Rauch- und Mehlschwalben sind schon aus ihrem Winterquartier zu uns heimgekehrt, doch wie ergeht es diesen früher als Glücksbringer verehrten Flugkünstlern hier? Jahrhundertelang waren sie Mitbewohner an unseren Gebäuden oder in den Ställen. Heutzutage finden sie immer seltener Pfützen und Lehm, um selber Nester zu bauen zu können. Kunstnester sind eine willkommene Alternative. Leider verschwinden auch zusehends vorhandene Nester bei Sanierungsmaßnahmen oder auch durch mutwillige Zerstörung.

Aber Artenschutz gilt überall – auch innerorts! Schwalben sind streng geschützt und laut Bundesnaturschutz-Gesetz ist es grundsätzlich verboten, Nester zu entfernen oder zu zerstören, auch außerhalb der Brutzeit! Natürlich gibt es unumgängliche Situationen (z.B. Abriss), aber auch hierbei müssen Belange des Naturschutzes wie Brutsaison oder Schaffung eines Ersatz-Lebensraums beachtet werden. Wenden Sie sich vor Beginn der Baumaßnahme an die Untere Naturschutzbehörde im Landratsamt, so vermeiden Sie eventuelle Bauverzögerungen.

Wollen Sie unseren Schwalben helfen? Wir unterstützen Sie gerne dabei und stehen Ihnen in allen Situationen mit Rat und Tat zur Seite. Ansprechpartner sind Günter Mettler, Tel. 07033-33960 und Angelika Dürr, Tel. 07033-34309.

Vogelbeobachtung am Morgen

Am Sonntag den 5. Mai findet unsere traditionelle Vogelkundliche Führung statt. Morgens um 7 Uhr starten wir mit dem Vogelexperten Oliver Maier vom Naturschutzbund unsere Runde im Merklingen Ried. Diese ornithologische Wanderung um das Naturschutzgebiet, dessen Existenz vor allem auch dem Engagement unseres Vereins zu verdanken ist, dauert ca. 3 Stunden. Wir sind gespannt, welche Vögel in diesem Feuchtbiotop anzutreffen sind, und was unser Experte darüber zu erzählen weiss. Von der abwechslungsreichen, naturnahen Landschaft können wir mit Sicherheit einige schöne Eindrücke und Wissenswertes mit nach Hause nehmen. Weiterlesen

Es sind noch Plätze frei …

„Evolution zum Greifen nahe“…

… so lautet das Motto unseres Jahresausflugs am Sa 18.5. zum UNESCO Weltnaturerbe „Grube Messel“ bei Darmstadt. Ein vor rund 50 Millionen Jahren im damaligen subtropischen Regenwald-Klima entstandener Vulkansee ist heute eine der weltweit bedeutendsten Fossilien-Fundstätten und ein wichtiges Zeitfenster in die Entwicklungsgeschichte der Erde. Mehrere 10.000 Fossilien wurden bisher dort geborgen und jährlich kommen neue Funde hinzu. Weiterlesen

Jahreshauptversammlung 2019

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Der 1. Vorsitzende Günter Mettler eröffnete am Abend des 8. 3. unsere diesjährige Hauptversammlung. Er durfte nicht nur etliche Mitglieder aus unseren eigenen Reihen, sondern auch Vertreter von befreundeten Vereinen begrüßen.

Anschließend ließ die Vorstandschaft in anschaulicher Weise mit einer Folienpräsentation das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Sehr detailliert wurden unsere Hauptaktivitäten im Natur-, Amphibien- und Vogelschutz erklärt und die entsprechenden Ergebnisse in Bildern, Zahlen und Tabellen präsentiert. Darüber hinaus wurde ein Ausblick auf zukünftige Veranstaltungen im laufenden Jahr 2019 gegeben.

Nach den Berichten von Kassier und Kassenprüfern konnte der Vorstand mit gutem Gewissen einstimmig entlastet werden.

In den Neuwahlen, die einstimmig erfolgten, wurde der neue Vorstand wie folgt festgelegt:

1. Vorsitzender Günter Mettler
2. Vorsitzender Horst Klawes
Kassier Werner Vallon
Protokollführer Werner Vallon
Pressewart Gaby Schwörer
Zeugwart Jürgen Bosch

Weiterhin wurden folgende Mitglieder im Ausschuss bestätigt:
Gustav Dietrich, Dieter Pfäffle, Geli Dürr (neu).

Auf eigenen Wunsch beendet Kurt Küther die aktive Mitarbeit im Ausschuss; wir danken ihm für seinen langjährigen engagierten Einsatz in der Naturschutzarbeit.

Amphibienschutzaktion hat begonnen

Vorsicht: Lebensretter unterwegs!

Es ist wieder soweit: Unsere Amphibienschutzaktion 2019 hat begonnen!

Entlang der L1182 zwischen Weil der Stadt und Merklingen werden die Amphibien, kurz nach Sonnenaufgang, auf ihrem Weg ins Laichgewässer „Merklinger Ried“ von unseren freiwilligen Helfern am Schutzzaun aufgesammelt und im Ried abgesetzt. Dabei müssen die Helfer, zum Teil mehrfach, die vielbefahrene Straße überqueren. Wir bitten alle Autofahrer auf unsere Helfer besondere Rücksicht zu nehmen! Alle Tiere, vor allem Erdkröten, zudem einige Molche und Frösche, verdanken diesen Aktionen ihr Leben.