Jahreshauptversammlung 2019

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2019

Der 1. Vorsitzende Günter Mettler eröffnete am Abend des 8. 3. unsere diesjährige Hauptversammlung. Er durfte nicht nur etliche Mitglieder aus unseren eigenen Reihen, sondern auch Vertreter von befreundeten Vereinen begrüßen.

Anschließend ließ die Vorstandschaft in anschaulicher Weise mit einer Folienpräsentation das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Sehr detailliert wurden unsere Hauptaktivitäten im Natur-, Amphibien- und Vogelschutz erklärt und die entsprechenden Ergebnisse in Bildern, Zahlen und Tabellen präsentiert. Darüber hinaus wurde ein Ausblick auf zukünftige Veranstaltungen im laufenden Jahr 2019 gegeben.

Nach den Berichten von Kassier und Kassenprüfern konnte der Vorstand mit gutem Gewissen einstimmig entlastet werden.

In den Neuwahlen, die einstimmig erfolgten, wurde der neue Vorstand wie folgt festgelegt:

1. Vorsitzender Günter Mettler
2. Vorsitzender Horst Klawes
Kassier Werner Vallon
Protokollführer Werner Vallon
Pressewart Gaby Schwörer
Zeugwart Jürgen Bosch

Weiterhin wurden folgende Mitglieder im Ausschuss bestätigt:
Gustav Dietrich, Dieter Pfäffle, Geli Dürr (neu).

Auf eigenen Wunsch beendet Kurt Küther die aktive Mitarbeit im Ausschuss; wir danken ihm für seinen langjährigen engagierten Einsatz in der Naturschutzarbeit.

Amphibienschutzaktion hat begonnen

Vorsicht: Lebensretter unterwegs!

Es ist wieder soweit: Unsere Amphibienschutzaktion 2019 hat begonnen!

Entlang der L1182 zwischen Weil der Stadt und Merklingen werden die Amphibien, kurz nach Sonnenaufgang, auf ihrem Weg ins Laichgewässer „Merklinger Ried“ von unseren freiwilligen Helfern am Schutzzaun aufgesammelt und im Ried abgesetzt. Dabei müssen die Helfer, zum Teil mehrfach, die vielbefahrene Straße überqueren. Wir bitten alle Autofahrer auf unsere Helfer besondere Rücksicht zu nehmen! Alle Tiere, vor allem Erdkröten, zudem einige Molche und Frösche, verdanken diesen Aktionen ihr Leben.

Lerche im Sinkflug

Vogel des Jahres 2019

Um auf den alarmierenden Rückgang der Lerche und anderer Feldvögel wie Kiebitz oder Rebhuhn aufmerksam zu machen, hat die Naturschutz-Organisation NABU die Feldlerche zum „Vogel des Jahres 2019“ gekürt.

Mit ihrem Gesang von morgens bis abends läutet sie den Frühling ein. Aber dieser einst so häufige Singvogel ist leider immer seltener zu hören, denn mit zunehmender Intensivierung der Agrarwirtschaft gehen sinkende Lerchenzahlen einher. Als Bodenbrüter bevorzugt die Lerche Wiesen und Äcker, jedoch haben Monokulturen mit Mais und Raps, Gülle und Pestiziden, sowie fehlende Brachflächen die Landschaft verändert und vielen Feldvögeln ihren Lebensraum genommen. Auch die Insektennahrung ist zurückgegangen.

Schutzmaßnahmen, z.B. Äcker mit unbewirtschafteten „Lerchenfenstern“ und Blühstreifen, sind hilfreich, jedoch mit Kosten oder Ertragseinbußen für die Landwirte verbunden. Die notwendigen Veränderungen zum Schutz der Feldvögel werden daher nur durchführbar sein, wenn sie sich für Landwirte auch wirtschaftlich auszahlen. Wir wünschen uns und der Lerche eine zukunftsfähige und naturverträgliche Agrarpolitik!

Weitere Informationen siehe auch unter www.nabu.de

Jahreshauptversammlung 2019

Einladung zur unserer Jahreshauptversammlung 2019

Liebe Mitglieder und Freunde,

am Freitag den 8. März findet um 19.30 Uhr im Sängerheim Merklingen, Bergstrasse 1, unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Auf der Tagesordnung stehen Berichte der Vorstandschaft mit einem kurzweiligen Jahresrückblick in Bildern, Entlastung sowie Neuwahlen. Ebenso wird ein Ausblick auf unser aktuelles Jahresprogramm geboten.

Weiterlesen

Vortrag Wildnis in Europa

Wir würden uns sehr freuen Sie bei dem Vortrag „Wo gibt es in Europa noch Wildnis?“ am Donnerstag 31.1. begrüßen zu dürfen.

Auch in Europa gibt es noch echte Urwälder, Gebiete in denen der Mensch nie gejagt oder Holz eingeschlagen hat. Als „Amazonas des Nordens“ wird etwa die weithin unbekannte Polesie bezeichnet, eine nahezu natürliche Flusslandschaft, halb so groß wie Deutschland, mit riesigen Auwäldern und Mooren entlang des Flusses Pripyat im Süden von Weißrussland und im Norden der Ukraine gelegen.

Weiter südlich, über die Hügelketten der Karpaten erstrecken sich faszinierende Buchen- und Fichtenurwälder, die in Teilen zum UNESCO Weltnaturerbe gehören. Hier befinden sich Europas größte Bestände von Braunbären, Wolf oder Luchs.

Michael Brombacher leitet das Europaprogramm der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF). Er führt uns in diesem Vortrag durch faszinierende Naturlandschaften und erläutert nicht nur die Bedeutung von Urwäldern für Tiere und Pflanzen, sondern auch, welche wichtigen Funktionen solche intakten Landschaften für uns Menschen haben.

Termin: Do. 31.1.19 um 19:30 Uhr im Klösterle, Kapuzinerberg 11, Weil der Stadt
Unkostenbeitrag 8€ (Abendkasse)

In Zusammenarbeit mit der VHS Weil der Stadt.

 

 

Hallo 2019!

Nachdem alle hoffentlich gut in das neue Jahr gekommen sind, wollen wir Euch jetzt, wie auch im Weil der Städter Wochenblatt, über unsere Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2019 informieren:

31. Jan 2019: Vortrag von M. Brombacher „Wo gibt es in Europa noch Wildnis?“ (19:30 Uhr)

Zu diesem spannenden Vortrag laden wir Sie ganz herzlich ins „Klösterle“ nach Weil der Stadt ein. Ja, auch in Europa gibt es noch echte Urwälder, Gebiete in denen der Mensch nie gejagt oder Holz eingeschlagen hat.

Weiterlesen

Grüße zum Jahreswechsel

Liebe Vereinsmitglieder, Naturfreunde und Online-Besucher der Vogel- und Naturfreunde Merklingen,

wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr mit vielen interessanten Veranstaltungen und Aktivitäten dem Ende. Da ist es an der Zeit, uns bei all denjenigen ganz herzlich zu bedanken, die uns, aktiv oder passiv, beim Schutz unserer heimischen Natur unterstützt haben.

Mit der Teilnahme am Weihnachtsmarkt im Merklingen beenden wir die Aktivitäten für das Jahr 2018 und wünschen allen ein wunderschönes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und einen guten und gesunden Start in das Jahr 2019! Weiterlesen

Neues Newsletter-System online!

Nachdem wir im Frühjahr dieses Jahres die „Homepage“ der Vogel- und Naturfreunde Merklingen e.V. auf eine neue Plattform umgestellt haben, wurde jetzt auch der E-Mail Newsletter auf dieser neuen Plattform integriert. Somit bekommen unsere Newsletter-Abonnenten jetzt wieder automatisch eine Benachrichtigung, wenn wir Neues zu berichten haben.

Selbstverständlich respektieren wir Ihre Privatsphäre; Newsletter-Abonnenten können sich jederzeit mit nur einem „Klick“ (am Ende der E-Mail) wieder abmelden.
Weiterlesen

Was kreucht denn hier?

Bild: Peter Schüle, Wechselkröte

Jedes Jahr im Herbst organisieren wir einen Vortrag in Merklingen, der sich mit Themen rund um Umwelt und Naturschutz beschäftigt. Dieses Jahr hatten wir wieder den Naturführer Peter Schüle eingeladen, der uns mit einem kenntnisreichen Vortrag und fantastischen Fotos in die geheimnisvolle Welt unserer heimischen Amphibien und Reptilien im Landkreis BB  entführte.

Kröte, Frosch, Unke, Molch und Salamander – all diese Amphibien sind auf Gewässer angewiesen, denn nur dort pflanzen sie sich fort. So sind je nach Art ein Teich, Tümpel, Weiterlesen

Quer durch den Wald

Mit dem Förster quer durch den Wald beim „Waldspaziergang“

Am kühlen, aber zunehmend freundlichen Sonntagmorgen trafen sich ein gutes Dutzend interessierter Naturfreunde an der Ostelsheimer Steige, um mit dem Weil der Städter Revierförster Markus Scholl eine Runde durch das Naturschutzgebiet Steckental zu drehen.

Weiterlesen