Kategorie: Uncategorized

Vogelkonzert

Jetzt im Frühling scheint die Natur regelrecht zu „explodieren“, es grün und blüht in Feld und Flur. Die Einzigartigkeit und Schönheit unserer Heckengäu Landschaft ist immer wieder überwältigend, und dabei ist der Vogelgesang einer der auffälligsten Naturerscheinungen. Vögel singen hauptsächlich zur Brutzeit; sie beginnen mit ihrem melodischen Gesang morgens schon weit vor Sonnenaufgang und zwitschern am frühen Morgen besonders laut und intensiv. Dabei startet jede Vogelart zu einem anderen Zeitpunkt mit ihrem Gesang, abhängig von der Helligkeit. Bei vielen Vogelarten singen nur die Männchen, die sich akustisch ein Revier erkämpfen, es markieren oder gegen Rivalen verteidigen und so versuchen, einem Weibchen zu imponieren. Das Vogelkonzert ebbt im Laufe des Jahres ab und erlischt mit Ende der Brutsaison gegen Juni / Juli.

Zu unserer „Vogelkundlichen Führung“ am Sonntag den 5. Mai auf dem Büchelberg bei Münklingen starten wir daher bereits um 7 Uhr morgens und erhoffen, dabei eine Vielzahl von Vögeln zu hören und zu sehen. Üblicherweise entdecken wir bei unseren fachkundigen Vogelführungen mehr als 30 unterschiedliche Arten.

Das Storchennest in Merklingen!

Muss man ein neues Nest installieren oder ist das alte hölzerne auf dem Steinhaus noch sanierungsfähig? Trotz Einsatz einer Drohne herrschte darüber Unklarheit, und wir sind dankbar, dass ein ortsansässiger Zimmermann sich bereit erklärte, es zu inspizieren. Eigentlich waren wir hoffnungsvoll und hatten auch schon Baumaterial bereit gelegt, aber leider stellte sich bei dieser Begutachtung vor 2 Wochen heraus, dass das alte Holzgestell nicht mehr brauchbar ist. Einzig der Standfuß des Nests ist noch zu verwenden. Aus Gründen der Verkehrssicherung hat die Stadt es inzwischen abbauen lassen – aber erfreulicherweise auch ein neues Storchennest aus Metall in Auftrag gegeben. Sobald dieses fertig ist, werden wir es mit Zweigen auskleiden und wir werden auch die Kosten der Montage mittels Hubsteiger und Kran übernehmen. Dazu steht vor allem das Spendenkonto „Storch“ zur Verfügung. Gerne sind wir auch zu einer weiteren finanziellen Unterstützung bereit.

Achtung: Amphibien

Achtung: Amphibien sind bereits auf Wanderung!

Die Erdkröte zählt zu den wechselwarmen Tieren und ist nur in den wärmeren Monaten nachtaktiv, den Winter dagegen verbringt sie in Erdlöchern in einer Kältestarre. Im Frühjahr bei regnerischen Nächten mit Temperaturen über ca. 5°C erwachen die Amphibien aus dieser Winterstarre und beginnen ihre nächtliche Wanderung vom Winterquartier zu ihrem Heimatgewässer. Dabei müssen sie leider allzu oft dicht befahrene Straßen überqueren. Aus diesem Grund werden an kritischen Straßenabschnitten Schutzvorrichtungen („Krötenzäune“) installiert.

Entlang der L1182 zwischen Weil der Stadt und Merklingen werden die Amphibien auf ihrem Weg ins Laichgewässer „Merklinger Ried“ von unseren ehrenamtlichen Helfern am Schutzzaun aufgesammelt und im Ried abgesetzt. Viele Tiere, vor allem Erdkröten, zudem einige Molche und Frösche, verdanken diesen Aktionen ihr Leben. Dieses Jahr setzte schon ab 9. Februar die erste Wanderungswelle ein mit bisher über 100 Tieren. In den nächsten milden Nächten wird bald die nächste Amphibien-Wander-Welle anstehen, bitte nehmt Rücksicht auf Tiere und Helfer, vielen Dank!

Hauptversammlung

Liebe Mitglieder und Freunde,

am Freitag, 16. Februar um 19.30 Uhr findet im Sängerheim Merklingen, Bergstraße1, unsere diesjährige Hauptversammlung statt. Wir berichten in einer kurzweiligen Präsentation über unsere Naturschutz-Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Vorgesehen ist folgende Tagesordnung, Anträge dazu können Sie bis zum Dienstag, 13. Februar 2024 beim 1. Vorsitzenden Günter Mettler telefonisch (07033-33960) oder schriftlich (Lilienstr. 4, 71263 Weil der Stadt-Merklingen) einbringen.

  1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. Rückblick auf das vergangene Jahr
  3. Bericht des Kassiers
  4. Entlastung des Vorstands
  5. Anträge, Verschiedenes
    – Pause –
  6. „Die Naturdenkmale Stürzelberg und Lehmgrube“. Ein Bericht mit Bildern über ihren Entwicklungsstand und über unsere Arbeiten im vergangenen Jahr.

Ebenso geben wir einen Ausblick auf unser aktuelles Jahresprogramm mit unseren vielfältigen Aktivitäten, zu denen wir Sie gerne begrüßen. Sehr gerne auch zur Mitarbeit. In unserem Ausschuss sind seit einiger Zeit nicht alle Plätze besetzt. Vielleicht können Sie sich vorstellen, bei uns mitzuwirken. Wir freuen uns über neue Gesichter. Sprechen Sie einfach unseren Vorstand an.

Termine bis Sommer 2024

Das sind unsere Termine bis zum Sommer 2024!

Ab ca. Ende Februar bis in den April hinein dauern die Wanderungen der Amphibien zu ihren Laichgewässern und somit auch die entsprechenden Schutzmaßnahmen im Umkreis von Merklingen, hauptsächlich im Bereich des Merklinger Rieds. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf Tiere und Helfer.

Auf unserer Jahreshauptversammlung am Freitag den 16.2. gibt die Vorstandschaft einen anschaulichen Bericht über unsere Aktivitäten vom vergangenen Jahr sowie einen Ausblick auf unser diesjähriges Programm. Sie findet ab 19.30 Uhr im Sängerheim in Merklingen statt.

Bei der von der Stadt organisierten Flurputzete werden wir wieder das Merklinger Ried vom Zivilisationsmüll säubern. Der Termin wird über die Stadtverwaltung im Wochenblatt bekannt gegeben.

Zur frühmorgendlichen Vogelkundlichen Führung mit unserem Experten Oliver Maier im Naturschutzgebiet „Büchelberg“ treffen wir uns am Sonntag 5.5. bereits um 7 Uhr am dortigen Parkplatz zwischen Münklingen und Neuhausen.

Der informative Waldspaziergang mit dem Förster findet am Sonntag den 7.7. statt. Wir treffen uns um 9 Uhr auf der Anhöhe der Ostelsheimer Steige und wandern in Richtung Predigtplatz Hönig.

Das gesamte Jahresprogramm 2024 findet Ihr im Bereich Links & Download ,weiterführende Informationen zu den einzelnen Terminen gibt es unter Veranstaltungen!

Mistel

Mistelverkauf

Von unserem Stand auf dem Merklinger Weihnachtsmarkt sind noch einige schöne dekorative Mistelzweige in unterschiedlichen Größen und Preisklassen übrig geblieben. Ab sofort bieten wir diese an der Adresse „Merklingen, Im Burgstall 61“ in Selbstbedienung zum Verkauf an. Die Mistelzweige hängen am Jägerzaun auf der gegenüberliegenden Straßenseite und sind mit Preisschildern versehen. Die Bezahlung erfolgt auf Vertrauensbasis in das Mistel-Kässle, welches sich am Haus 61 befindet.

Auf zum Weihnachtsmarkt!

Am kommenden Samstag den 16. 12. findet der Merklinger Weihnachtsmarkt wieder rund um die stimmungsvoll beleuchtete Kirchenburg statt.

Sind Sie noch auf der Suche nach einem passenden Geschenk?

Unsere Nistkästen

An unserem Info- und Verkaufsstand finden Sie unterschiedliche Nist- und Futterhilfen für Vögel und Insekten, z.B. stabile Nistkästen mit unserem eigenen Logo, oder fantasievoll gestaltete Wildbienen-Hölzer. Natürlich gibt es auch aktuelle Bücher sowie die beliebten Mistelzweige. Mit solchen Geschenken können Sie nicht nur dem interessierten Naturfreund eine Freude bereiten, sondern auch den Naturschutz vor Ort unterstützen.

Außerdem sind Sie eingeladen, unverbindlich in dem ausliegenden Informationsmaterial zu stöbern. Vielleicht haben Sie auch Interesse unseren Verein zu unterstützen? Für nur 5 € Jahresbeitrag sind Sie dabei. Die Standbetreuung informiert Sie gerne, sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zum Jahresende nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung!

MistelEin herzlicher Dank an alle, die uns in diesem Jahr wieder, aktiv oder passiv, beim Schutz unserer heimischen Natur unterstützt haben! Und so wünschen wir Ihnen wiederum „Frohe Festtage und alles Gute für das neue Jahr 2024“. Bleiben Sie gesund, und wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr – viele interessante Veranstaltungen sind schon in der Planung!

Auf der Kuppelzen

Bei Münklingen besitzen wir eine extensiv bewirtschaftete Magerwiese, auf welcher seltene Orchideen und viele andere z.T. geschützte Pflanzenarten gedeihen. Und an diesen wiederum erfreuen sich im Sommer unzählige Insekten. Die Mahd der Fläche wird nur einmal im Jahr im Spätherbst durchgeführt und dabei gleich das Schnittgut entfernt, so dass der magere Untergrund erhalten bleibt. Außerdem müssen Hecken und Sträucher kurz gehalten werden, um optimale Lichtverhältnisse zu gewährleisten. Beim kürzlichen Arbeitseinsatz hatten wir riesiges Glück, dass wir noch bei trockenem Wetter mähen und aufladen – und mit den ersten Schneeflöckchen einen rappelvollen Anhänger abfahren konnten. Auch blieb bei einsetzendem Schneegestöber noch Zeit, die dort hängenden Nistkästen zu reinigen. Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

Herbstvortrag

Im aufgeräumten Garten ist kein Raum für natürliche Vielfalt!

Wilde Bienen sterben, ihre Populationen kollabieren dramatisch. Wespen, Hummeln, Käfer und Schmetterlinge erleiden das gleiche Schicksal; 80 % der Biomasse von fliegenden Insekten ist in den letzten 30 Jahren verschwunden. Aber jeder kann dazu beitragen, heimischen Insekten sowohl Nahrung als auch Lebensraum zu bieten: Vergessen Sie übertriebenes „ordentlich, sauber, aufgeräumt“ im Garten. Ein Magerbeet mit einheimischen Stauden, ein Reisig-Haufen, viel Totholz, eine Steinpyramide, hohe Gräser und Wildblumen statt Rasen, ein Komposthaufen, ein Sandbeet, ein Tümpel, wilde Ecken, … mehr Kontraste und Komplexität, ein wenig Unordnung und Chaos fördern die Vielfalt an Pflanzen und Tieren.

Mit eindrücklichen Worten und Bildern, elsässischem Charme und viel Herzblut berichtete Sébastien Heim beim Herbstvortrag vergangenen Freitag  über seinen Naturgarten und die vielfältigen Möglichkeiten, die Biodiversität zu fördern. Ein flächendeckendes Netzwerk zu flechten aus insektenfreundlichen „Hotspots“ in privaten Gärten und öffentlichem Grün ist ein wichtiges Ziel, dem Insektensterben entgegen zu wirken! Machen Sie mit!

Weitere Informationen zu dem Thema Biodiversität im Garten findet Ihr unter den externen Links:

https://www.hortus-insectorum.de/

https://hortus-netzwerk.de/

und auf der französischen Seite unseres Referenten Sébastien Heim unter hymenoptera.fr/ 

Artenvielfalt

Die Artenvielfalt ist in großer Gefahr! Inzwischen ist das Thema Biodiversität, speziell bei Insekten, auch in unserer Stadt zum festen Bestandteil in den stadtgärtnerischen Planungen geworden (z.B. Blühwiesen, verlängerte Mähintervalle, Wildstaudenbeete). Ganz großes Potential bieten ebenfalls unsere Hausgärten, denn auch private Gärtner haben die Möglichkeit, das Nahrungsangebot für Blüten bestäubende Insekten zu verbessern und ihnen dauerhaft gesicherte Lebensbedingungen zu schaffen.

Sébastien Heim, Mitglied beim internationalen Hortus-Netzwerk, zeigt in seinem Vortrag nicht nur Ursachen des Artensterbens, sondern auch vielfältige Maßnahmen, wie ein insektenfreundliches Biotop, privat oder öffentlich, groß oder klein, für Natur und Mensch aussehen kann.

Der Vortrag findet statt am Fr., 27.10. um 19:30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Merklingen, Kirchgrabenstr. 7. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkplätze finden sich in der Vorderen Straße, bei der Würmtalschule (Friedhofstr.), oder im Industriegebiet.

Informieren und engagieren Sie sich – für ein naturnahes, buntes und blühendes Weil der Stadt!

Info an unsere Mitglieder: Der Jahresbeitrag von 5€ wird im Oktober eingezogen.